HAARÖL ohne Silikone: Meine Top 10 Öle für trockene Haare

Natürliches Haaröl ohne Silikone: TOP 10

Haaröle gehören zu den ältesten kosmetischen Mittel und feiern in letzten Jahren ihre Renaissance. Warum es so ist, wird sich keiner der Arganöl oder Jojobaöl kennt, wundern. Diese wunderbare natürliche Haaröle pflegen und schützen trockene Mähne und rau Haut. Ob Spliss, trockene Längen oder Haarbruch: Ein natürliches Haaröl hilft!

haaroel ohne silikone test

Haaröl Ohne Silikone für trockene Haare

Anders als Silikone und Paraffine, gehören pflanzliche Haaröle zu den sog. leichten und „guten“ Filmbildern. Darüber hinaus liefern sie Vitamine, Mineralien und – durch ihre exzellente antioxidative Wirkung – erlauben eine tiefe Regeneration.

Nur KALTGEPRESSTE Öle

Beim Kauf von Pflanzenöl achte unbedingt darauf, ob es kaltgepresst ist. Bezeichnung „pur“  oder „rein“ hat mit Kaltpressung nichts zu tun. Nur kaltgepresste Öle enthalten alle wertvollen Vitamine, Mineralstoffe und Aminsäuren.

ARGANÖL für die Haare ♡

lat. Argania Spinosa Kernel Oil

Für: alle Haartypen, auch sehr trockene Haare und feines Haar

Arganöl gehört zu den wertvollsten Ölen der Welt. Und es ist für alle Haartypen geeignet! Ich selbst benutze Arganöl nicht nur für meine trockene Haare, sondern auch für die Haut (verstopft nicht die Poren).

haaroel ohne silikone arganoel

Arganöl spendet viel Feuchtigkeit und pflegt. Dabei aber nicht zu schwer.

Arganöl hat eine leichte Textur

➭ besonders reich an Antioxidantien

Arganöl bietet intensive Pflege für alle Haartypen 

➭ beugt Haarbruch vor

➭ Arganöl macht die Haare weich und verleiht ihnen einen wunderschönen Glanz

Arganöl für die Haare – Mein Tipp

Als Haaröl ist Arganöl sehr universell und wirkungsvoll. Empfehlenswert vor allem für trockene und strapazierte Haare.

TIPP: Mische Arganöl mit einem anderem Lieblings-Öl. Ich liebe die Mischung mit Avocado- oder Macadamianussöl. Du kannst kaltgepresstes Arganöl auch als Zusatz zu Haarkuren benutzen.

CACAY ÖL Haaröl ohne Silikone ♡

Für: alle Haartypen, auch f. feines Haar

lat.Caryodendron Orinocense Seed Oil 

cacayoel haaroel ohne silikone test

Cacay Öl ist extrem selten, teuer und beliebt. Das kommt, weil es nur wenige Öle gibt, die so voller Vitamine und essentiellen Fettsäuren stecken (2x soviel Vitamin E wie Arganöl, 3x Vitamin A wie Wildrosenöl). Und weil es so kostbar ist, findet ihr nur sehr wenige Haaröle, die auf Cacay Öl basieren. Das Acaraa Öl (Foto↑) enthält auch andere tolle Öle wie Argan-, Mandel- und Jojobaöl. Eine wahnsinnig tolle Mischung.

Wie Arganöl, ist auch das exotische Cacay Öl für alle Haartypen bestens geeignet.

➭ Cacay Öl wirkt tiefpflegend

➭ regeneriert

➭ glättet die Haarstruktur

➭ spendet intensiv Feuchtigkeit

➭ dringen tief in die Haarstruktur ein

➭ ist sehr leicht & beschwert nicht

Acaraa Haaroel Ohne Silikon

AVOCADOÖL Haaröl ohne Silikone ♡

Für: strohiges Haar, gefärbtes Haar

lat. Persea Gratissima Avocado Oil

Ist euch aufgefallen, dass viele Haarpflegeprodukte für gefärbte Haare Avocadoöl enthalten? Es liegt daran, dass Avocadoöl eine Vitamin-Bombe ist. Es nährt, spendet Feuchtigkeit und verleihen ihrer Mähne Geschmeidigkeit und seidigen Glanz. Und es revitalisiert die Haarfarbe!

➭ Avocadoöl liefert Kalium und Vitamin A, C, B2, B6, D und E

 Zeichnet sich durch hohes Gehalt an Palmitoleinsäure

Avocadoöl ist voll an Antioxidantien & deswegen kann es auch strapazierte Haare wieder gesund machen

Avocadoöl als Haaröl

Bei gefärbtem Haar: Avocadoöl macht die Farbe langlebiger und lässt sie wieder glänzen.

BROKKOLIÖL ♡ Haaröl ohne Silikone

Für: feines Haar, trockenes Haar, gegen Frizz

INCI: Brassica Oleracea (Broccoli) Seed Oil

Brokkoliöl oder auch Brokkolisamenöl ist noch selten und wenig bekannt. Sehr Schade! Weil gerade dieses Öl ähnlich wie Silikon wirkt. Nur ohne Bild-up!

haaroel ohne silikone brokkolioel

Glücklicherweise gewinn Brokkoliöl immer mehr Fans. Einige hochwertige Naturkosmetik-Shaampoos, Conditioner und Haarkuren (Logona, Sante, Myrto, Neobio) enthalten Brokkolisamenöl 🙂

Brokkolisamenöl:

enthält Vitamine A, C, K, wie auch Eisen, Calcium und Potassium

Brokkolisamenöl verbessert die Kämmbarkeit

➭ wirkt konditionierend

Brokkoliöl ersetzt Silikone 🙂

spendet Feuchtigkeit

➭ beugt Frizz vor 🙂

➭ beschwert nicht

Brokkoliöl – Zusatz zur Shampoos & Leave-in

Brokkolisamenöl ist sehr leicht und eignet sich perfekt als Zusatz für Shampoos und Haarkuren. Es ist auch einer der drei natürliche Haaröle, die ich als Leave-In benutze.

JOJOBAÖL ♡ Haaröl ohne Silikone

Für: alle Haartypen, Anfänger-Haaröl

Du hast noch keine Erfahrung mit natürlichen, silikonfreien Haarölen? Dann beginne mit Jojobaöl 🙂 Damit kannst du kaum etwas falsch machen.

Jojobaöl ist super leicht und fast duftneutral. Und ich liebe es! Neben Argan-, Cacay und Brokkoliöl, gehört Jojobaöl zu meinen absoluten Favoriten 🙂 Es spendet meinem Haar so viel Feuchtigkeit und macht sie wahnsinnig weich. Ohne zu beschweren!

Außerdem zieht Jojobaöl schnell ein und lässt sich problemlos auswaschen.  und spendet hervorragend Feuchtigkeit. Ich habe eine Flasche bio Jojobaöl immer zu Hause! Und wenn ich „immer“ sage, dann meine ich das so 🙂

lat. Simmondsia Chinensis Oil

➭ Wenige wissen, dass Jojobaöl eigentlich ein Wachs ist, das schon bei geringer Temperatur flüssig wird

➭ Jojobaöl weist hoher Gehalt an Provitamin A, Vitamin E und F auf

➭ Geeignet vor allem für normales und trockenes Haar

Jojobaöl verhindert Feuchtigkeitsverlust & macht trockene Haare wieder gesund

haaroel ohne silikone jojobaoel testJojobaöl als Haaröl

* Dank seiner leichten Textur ist Jojobaöl als Leave-in geeignet

* Kann auch bei blondiertem Haar angewendet werden

jojobaöl ins shampoo mischen

Jojobaöl & Shampoo – Mein Tipp

Mische 1 Tropfen Jojobaöl in dein Shampoo ein (pro Waschgang).

MANDELÖL ♡ Haaröl ohne Silikone

Für: alle Haartypen, auch extrem trockene Haare

Mandelöl/ lat. Prunus Amygdalus Oleum

Mandelöl ist so universell und gut verträglich, dass man es einfach lieben muss 🙂 Ich benutze es pur oder gemischt mit anderen Ölen als Körperpflege und Haaröl.

Mandelöl ist dünnflüssig, leicht gelb, riecht sehr dezent (Öl aus der süßen Mandel riecht herrlich)

➭ Mandelöl ist reich an einfach ungesättigten Fettsäuren,  Vitamin A, B1, B2, B6, D und E

➭ Hilft bei brüchigem und sprödem Haar.

Beugt Spliss vor.

Mandelöl als Haaröl

*In der Haarpflege wird Mandelöl oft unterschätzt

*Mandelöl kann auch bei blondiertem Haar angewendet werden!

OLIVENÖL: Haaröl ohne Silikone

Für: sehr trockene Haare

Olivenöl lat. Olea Europaea Fruit Oil

Kaltgepresstes Ölivenöl ist ein „schweres“ Haaröl. Ich muss gestehen, dass ich es garnicht mag. Olivenöl spendet zwar gut Feuchtigkeit, es ist aber schwer auswaschbar und kann olivenoel haaroel ohne silikonedie Haare beschweren. Außerdem ist Olivenöl für blonde Haare nicht gerade optimal.    

➭ Zeichnet sich durch eine sehr hoher Ölsäuregehalt

➭ Olivenöl enthält außerdem Vitamine A und E

➭ Macht sehr trockene, kaputte Haare wieder gesund und geschmeidig

Olivenöl als Haaröl

# Vorsicht bei hellem/ blondem Haar: Olivenöl kann die Haarfarbe verändern, nachdunkeln.

# Olivenöl ist schwer auswaschbar aus den Haaren

MACADAMIANUßÖL für die Haare

Für: alle Haartypen, auch strapazierte, strohige Haare

Macadamianussöl ist reichhaltig und pflegt sehr intensiv. Anders aber als Olivenöl beschwert es die Haare nicht und lässt sich leichter auswaschen als Olivenöl 🙂 . Außerdem beeinflusst es nicht die Haarfarbe 🙂 Deswegen, seitdem ich Macadamianussöl entdeckt habe, greife ich nicht mehr zum Olivenöl.

lat. Macadamia Ternifoliamacadamianussoel haaroel

Pflegt sehr intensiv, ist aber trotzdem leicht.

Macadamianussöl zeichnet sich durch eine – für ein Pflanzenöl – außergewöhnliche Fettsäurezusammensetzung, genauer gesagt durch einen hohen Gehalt an Palmitoleinsäure aus. die das Einziehvermögen eines Öls fördert

Enthält Vitamine A, B, E

Macadamianussöl bietet sehr intensive Pflege, zieht trotzdem schnell ein

Nährt und regeneriert strapazierte, brüchige Haaren

➭ Macadamianussöl  beugt Spliss vor

KOKOSÖL für die Haare

Für: trockene Haare

lat. Cocos Nucifere Oil

Kokosöl ist wahrscheinlich das bekannteste Öl für die Haarpflege, aber auch in anderen kosmetischen Bereichen vielseitig verwendet. Ich mag es auch aber eher gemischt mit anderen natürlichen Haarölen.

➭ Bei Zimmertemperatur hat Kokosöl eine feste Konsistenz

Kokosöl zeichnet sich durch einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren aus

Spendet nachhaltig Feuchtigkeit; schützt vor schädlichen Umwelteinflusses und hat eine kühlende Wirkung

Kokosöl zieht – trotzt seiner reichhaltigen Textur – schnell ein, leider aber nicht tief!

▶ SHOP* Kaltgepresstes Kokosöl 

Kokosöl als Haaröl

*Kann auch bei blondiertem Haar angewendet werden

*ACHTUNG: Kokosöl bei hoher Porosität (sehr strapazierte, brüchige Haare) werden die Haare wahrscheinlich schlecht auf das Kokosöl reagieren

RIZINUSÖL ♡ Haaröl ohne Silikone

Für: strapazierte Haare, bei Haarbruch

lat. Ricinus Comunis Oil

Rizinusöl ist für mich das beste Öl, um Haarstruktur zu stärken und Haarkuren aufzupeppen! Ich

haaroel ohne silikone rizinusoelmische es auch mit gern mit Arganöl oder Jojobaöl (nur 10% Rizinusöl, sonst andere Haaröle).

➭ Rizinusöl ist sehr dickflüssig

Rizinusöl wirkt ähnlich wie Keratin

➭ Wird vor allem für Haare, Kopfhaut, Wimpern und Augenbrauen verwendet

Gemischt mit anderen Basisölen ist Rizinusöl ein wunderbares, kräftigendes Haaröl

➭ Bevor du Rizinusöl für deine Haare und Kopfhaut benutzt, misch es mit anderen Ölen. Pur ist das Öl zu dickflüssig und kann die Haare austrocknen. 10% Rizinusöl pro Haaröl sind optimal 🙂

Rizinusöl ist perfekt als Zusatz zu Haarkuren.

Rizinusöl als Wimpern-Serum

1.) Reinige gründlich eine alte Maskarabürste

2.) Trage mit einer Pipette oder deinem Finger ein wenig Rizinusöl auf (eventuell den Überschuss mit einem Taschentuch entfernen) und trage damit das Öl auf die Augenbraune und Wimpern auf

3.) Ergebnis: Volle und starke Wimpern 🙂

TRAUBENKERNÖL für feines Haar

Für: feines, trockenes Haar

lat. Vitis Vinifera Seed Oil

haaroel ohne silikonetraubenkernoel

Kaltgepresstes Traubenkernöl hat eine dunkelgrüne bis gold-grüne Farbe und riecht süß-sauer (raffiniertes Öl ist geruchsneutral).

➭ Traubenkernöl enthält fast 90 % ungesättigte Fettsäuren (Rekord)

➭ Außerdem ist es reich an Lezithin, Mineralien, Vitamine A, B6 und E

Traubenkernöl zieht sehr gut ein!

Schützt optimal vor Feuchtigkeitsverlust

➭ Empfohlen vor allem für normales und feines Haar

Bei Kauf unbedingt darauf achten, ob das Öl kaltgepresst ist. Auf dem Markt gibt rd fast nur raffiniertes Traubenkernöl, dass deutlich günstiger ist. Sogar das Traubenkernöl von PRIMAVERA ist raffiniert!

Traubenkernöl für die Haarpflege

In der Haarpflege hat Traubenkernöl ähnliche Eigenschaften wie Olivenöl, ist aber leichter auswaschbar (!) und man kann es benutzen ohne Risiko, dass die Haarfarbe dunkler wird!!!

Haaröl: Meine Lieblinge

Arganöl, CacayölBrokkoliöl, Jojobaöl und Traubenkernöl gehören zu meinen momentanen Haaröl-Lieblingen. Warum?

Weil sie intensive Pflege fürs Haare bieten, gleichzeitig leicht sind und sich einfach auswaschen lassen. Sie gehören zwar nicht zu den günstigsten, aber sie sind für mich die beste Beauty-Investition überhaupt 🙂

Enthält Affiliate Links*

65 Comments
  1. Liebe Kamila,
    ich danke dir so sehr für deine super interessanten und informativen Beiträge!

    Ich bin immer noch auf der Suche nach dem richtigen Öl für meine Haare, da meine Haare entweder zu trocken oder zu strähnig sind.
    Meine eigentlich glatten langen Haare neigen dazu, sich nach dem Waschen zu kräuseln. Ich benutze schon seit Jahren Naturkosmetik/-shampoos. Allerdings muss ich mit Ölen aufpassen, da meine Haare nach dem Waschen schnell sehr strähnig aussehen und sehr aufgeladen sind (Übernacht Einwirken mit Olivenöl und Arganöl). Die Ölkuren schenken meinem Haar zwar Glanz usw. dennoch kräuseln sie sich trotz Luft trocknen oder kaltem Föhnen. Durch (schon zwei Tropfen) Brokkolisamenöl im nassen Haar werden die Haare leider, leider zu strähnig.
    Ich bin also auf der Suche nach einem natürlichen Anti-frizz Öl/Conditioner. Hast du noch Ideen?

    Viele Grüße & DANKE für jeden weiteren Beitrag! 🙂

  2. Hey,
    Bin ich froh dich gefunden zu haben ganz tolle Tipps die du hast. Bin aber echt noch am überlegen was für mich gut ist.
    Habe dickes, krauses, lockiges Jahr. Nehme grad die Logano Serie aber habe da Gefühl nichts hilft. Ich seh schlimm aus. Wie ne Hexe.
    Kannst du mir was empfehlen.

    Ganz liebe Grüße
    Diana

  3. Hallo Kamila,
    Ich finde dein Block super! Nachdem ich ihn gelesen habe, habe ich schon vier Öle (Jojobaöl, Avocadoöl, Brokkolisamenöl und Arganöl) bestellt. Ich bin auf die Ergebnisse gespannt =)
    Ich hätte aber ein paar Frage:
    Was bedeutet genau ohne „Bild-up“? Ich zitiere: „Weil gerade dieses Öl ähnlich wie Silikon wirkt. Nur ohne Bild-up!“ Ich bin Ausländerin und verstehe leider das Wort nicht. Deshalb habe ich deutsche Freundinnen von mir gefragt. Aber sie kennen die Bedeutung leider auch nicht.
    Ich habe vor kurzem Shampoo und Spülung ohne Silikon angefangen zu verwenden. Ich habe trockene Spitze und fettigen aber glanzlosen Ansazt. Allerdings habe ich Schuppen und juckenden Ansazt. Wie sollte ich am Besten die Öle, die ich gekauft habe, verwenden?
    Ich danke dir viel mals schon für deine Antwort,
    LG.

    1. Hallo liebe Lau 🙂

      entschuldige, dass ich erst jetzt antworte.
      Also „Bild-up“ ist eine Ablagerung von Silikonen und ähnlichen chem. Substanzen gemeint (die in Haarpflegeprodukten vorkommen). Die Haare werden dadurch kraftlos und platt.
      Zum Anwendung von Haarölen: Vor dem Waschen in die trockenen Längen und Spitzen einmassieren. Beginne am besten mit 2-3 EL (falls du trocken Schuppen hast, dann auch ein paar Tropfen in die Kopfhaut).
      Danach minimum 40 Minuten einwirken lassen (je länger desto besser, ich lasse das Öl meistens ca.2 Stunden). Anschließend wäschst du dir ganz normal die Haare.
      Manchmal reich schon 1 Waschgang, aber wenn du auch deine Kopfhaut einöls, dann lieber 2.

      Für mehr Tipps schau einfach auf die HAARÖL-Seite, da findest du alle meine Beiträge zu Thema Öl & Haarpflege

      Viele liebe Grüße 🙂

  4. Hallo zusammen ich bin auch auf das Arganöl gekommen. Habe leider eine ganz empfindliche Kopfhaut und durch das eine oder andere Shampoo ist das noch schlimmer geworden. So schlimm das ich mir teilweise mitten in der Nacht die Kopfhaut regelrecht mit kaltem Wasser löschen musste, so sehr brannte sie 🙁
    Seit dem ich aber die Naprava Arganöl Kur nehme ist das kein Thema mehr.

    Zum Glück ….!!!

  5. Hei
    Danke fürs vorstellen all dieser Öle. Ich kann von Argan- und Jojobaöl ebenfalls nur schwärmen. Das Brokkolisamenöl kenne ich noch nicht, werde mich aber mal umschauen:)
    LG
    Annie

  6. Hallöchen,

    welches ist denn das beste Öl für Haut UND Haare? Habe bisher immer Arganöl benutzt..sowohl für die Gesichtspflege als auch für die Haarspitzen…leider ist der Geruch halt nicht so der Knaller deswegen wäre für die Haare vielleicht ein anderes besser…und es darf auf keinen Fall das Haar irgendwie verfärben da ich blonde Strähnen habe die nicht gelblich werden sollen. :-/ Freu mich auf Antwort. LG Jessi

    1. Hallo Jessi,

      Entschuldige bitte, dass ich erst jetzt antworte.

      Das mit Arganöl kann ich verstehen: es riecht nicht gerade wunderschön, ist aber ausgezeichnet, sowohl für die Haut, als auch für die Haare.
      Wenn es dir aber stört, würde ich Jojobaöl nehmen. Es ist sehr leicht, fast geruchlos und sehr gut verträglich 🙂
      Sonst kannst du auch Mandelöl ausprobieren,

      Liebe Grüße

  7. Huhu 🙂
    seit ich ja vor einiger Zeit deinen super tollen Blog entdeckt habe, bin ich ja ständig auf der Suche und am Testen deiner Produkte *g*

    Seit einigen Wochen nehme ich das Khadi Vitalisierende Haaröl (habe dir dort meine Erfahrungen geschrieben mit dem Öl).
    Olivenöl hatte ich vor ca 2-3 Monaten schon ausprobiert und meine Haare, vor allem die Längen konnten davon gar nicht genug bekommen o_O Da ich inzwischen auch Rizinussöl, Kürbiskernöl, Arganöl usw zu Hause habe, dachte ich mir, ich mische mal ein bisschen.
    Vorgestern habe ich das erste Mal Olivenöl, Arganöl und Rizinusöl gemischt (und noch etwas von dem Alverde Argan- und Mandel Haaröl, da ich das alleine kaum verwende). Ich hab mir die Mischung grosszügig in die Längen gegeben, mit den Resten vom Khadiöl, was noch in den Händen war. Khadi auf die Kopfhaut (auch relativ grosszügig) – anschliessend Zöpfchen geflochten und alles in einem Dutt verstaut^^
    Die Ölmischung habe ich vorher etwas angewärmt, indem ich das Schüsselchen einfach auf die Heizung gestellt habe für kurze Zeit
    Da ich vorher meine Haare mit einem tiefenreinigenden Shampoo gewaschen hatte, habe ich mir das angewärmte Öl dann in die noch leicht feuchten Haare einmassiert. Nach Zöpfchen und Dutt kam erst ein heiss-feuchtes Mikrofaser Tuch über die Haare, dann ne kleine Plastiktüte drüber und zum Schluss ein Handtuch. Ab und zu bin ich mit dem Föhn ran und habe somit nochmal ein bisschen Wärme zugegeben (habe die Plastiktüte geföhnt *lach*)
    Ich muss zugeben, ich bin kein Freund von Handtüchern, Mützen oder sonstwas auf dem Kopf beim Schlafen, deshalb habe ich das ganze Gedöhns dann beim Bettgehen runter genommen – der Dutt blieb aber^^
    Nach dem Waschen am nächsten Tag, hm…was soll ich sagen – meine Haare waren sowas von super weich, fühlten sich kräftig an und….hach, einfach toll 🙂 Ich bin hin und weg und erwische mich oft dabei, dass ich mir in die Haare greife – einfach, weil es sich so toll anfühlt

    Ich weiss nicht genau, ob diese Ölmischung zusammen passt und was davon genau meine Haare so toll macht – aber ich werde diese Mischung weiterhin vor dem Waschtag verwenden und sehen, ob meine Haare weiterhin so dankbar reagieren.
    Das Kürbiskernöl möchte ich auch noch testen bald, soll ja auch sehr gesund sein und auch sehr gut für die Haare und für die Haut auch (im Netz finde ich leider nur wenig darüber)
    Wie findest du meine Mischung? Zuviele Öle oder sollte ich was davon weglassen? Irgendwas tauschen, was vielleicht besser passt (Protein-/ Vitaminzusammensetzung usw?) Da ich das alles ja noch nicht sehr lange mache (seit ca einem Monat regelmässig), bin ich für Tipps jeglicher Art offen 🙂

    LG

    Nocona

    1. Hey 🙂

      Öl über Nacht einwirken lassen! Das ist es! Bei mir funktioniert es auch am besten!
      Danach muss ich meine Haare auch ständig anfassen 🙂

      Und Ölmischungen sind eine tolle Sache, weil sich die Öle gegenseitig ergänzen.Außerdem manche Öle darf man garnicht pur anwenden: z.B. Rizinusöl.
      Deswegen finde ich die Mischung aus Arganöl, Olivenöl und Rizinusöl super. Vor allem wenn die Haare sehr trocken und strapaziert sind (viel Ölsäure). Sonst kann die Mischung bescheren.
      Kürbiskernöl kenne ich garnicht als Beauty-Haaröl hahaha Vielleicht hast du also eine große Entdeckung gemacht!
      Wenn du mal Lust hast versuch mal Argan-, Oliven- und Rizinusöl mit Avocadoöl zu mischen. Das ist erst reichhaltig und voller Vitamine 🙂

      Danke nochmal das du lieb warst deine Erfahrungen mit Ölen zu schildern 🙂

      Liebe Grüße 🙂

  8. Guten Morgen zusammen,

    ich bin heute zum ersten Mal über die Google-Suche auf diesen Blog gestoßen.
    Gestern hörte ich über Bekannte erstmalig vom Argan Öl. Eine andere Bekannte meinte, sie schwöre auch darauf, sei aber noch begeisterter von Monoi Tiaré, Naturelle, dem Original Monoi Kokosöl.

    Kennt das jemand und hat Erfahrungen damit?

    liebe Grüße an euch Maggy

  9. Danke für den tollen Artikel! 🙂
    Sind wirklich alle Öle dabei die man verwenden kann!

    Jedoch muss ich sagen, dass ich persönlich ein Kokosöl nicht so gerne für meine Haare verwende, dafür ist es für die Haut super!

    Lg Lena

    1. Hallo Lena,

      es sind natürlich nicht alle Öle, die du für deine Haarpflege benutzen kannst,
      nur die bekannten.
      Ich selbst entdecke immer neue Öle wie z.B. Brokkolisamenöl oder Gurkensamenöl 🙂

  10. hallöchen kamila,

    danke für diesen tollen blogpost! dein blog richtig toll und informativ, ich habe schon lange nach so etwas gesucht, das mehr auf natürliche inhaltsstoffe achtet und diese auch zu bewerten weiß! also vielen dank 🙂
    vor allem bei meinen haaren bin ich ganz schön wählerisch – deswegen finde ich deinen blog total super. vielleicht kannst du mir ja helfen? ich würde gerne meine spitzen etwas mehr pflegen. ich töne meine haare regelmäßig (beim friseur), und da ich sehr feines haar habe neige ich deswegen zu spliss und haarbruch. ich würde meine haare gerne etwas wachsen lassen und deswegen meinen spitzen regelmäßig mehr gutes tun. welches öl würdest du mir da empfehlen, und wie wende ich es am besten an? leave-in würde ich versuchen aber ich neige zu fettigem haar (zumindest im ansatz), deswegen bin ich mir nicht sicher ob das wirklich die beste lösung ist. liebe grüße und kompliment nochmal!

  11. kann man diese besonders feuchtigkeitsspendenden Öle auch auf das getrocknete Haar geben oder muss es unbedingt immer nach dem Waschen eingarbeitet werden ? LG J.Liffers

    1. Hallo Jennifer,

      wenn ich ein Öl nach dem Haare-Waschen benutze, dann nur 1-2 Tropfen als Leave-in.Und dafür eignen sich nur sehr leichte Öle wie Traubenkernöl, Brokkolisamenöl oder Jojobaöl.

      Hauptsächlich benutze ich aber die Öle als Tief-Pflege zum auswaschen. Dafür sprühe ich ein wenig Wasser auf meine Längen (alles ohne vorher die Haare zu waschen!) und dann trage ich ein Öl/Ölmischung auf. Nach min. 40 Minuten wasche ich meine Haare und benutze eine Spülung.

      Viele Liebe Grüße 🙂

  12. Hallo Kamila,

    ich habe deinen Blog vorhin entdeckt und wollte dir ein ganz großes Lob dalassen. Wie viel Mühe du dir bei den Artikeln machst (Inhaltsstoffe vor allem) – ich bin wirklich begeistert. Die meisten Produkttests sind ja diesbezüglich total unzureichend.
    Vor kurzem bin ich über meine Hautpflegeserie über ein Gesichtsöl (Mandel) gestolpert und dachte: „Kann für die trockenen Stellen im Gesicht nicht schaden.“ Mittlerweile benutze ich es 1 x pro Woche als Gesichtspflege, abends für die Nagelhaut, täglich zum Entfernen von Augen Make-up, nach einem Körperpeeling als Ersatz für Bodylotion und als Haarkur. Bin wirklich begeistert! Viele denken ja, dass sie nach der Anwendung im Gesicht anfangen zu glänzen; ist nicht so!
    In nächster Zeit werde ich einige der von dir empfohlenen Öle testen.

    Liebe Grüße

    1. DANKE DANKE DANKE LIEBE JULIA
      es tut gut so etwas zu lesen ❤ ♡ ❤ ♡
      Ich verspreche auch weiter verschiedene Öle zu testen und darüber detailliert zu berichten.
      Gerade teste ich Brokkolisamenöl 🙂

  13. Hallo Kamila,

    Hoffe du antwortest mir.
    Habe mir deinen link zum Arganöl angeschaut. Ist das wirklich gutes Öl? Es ist ja schon ziemlich günstig und die Bewertungen sprechen auch nicht so dafür dass es kaltgepresst und wirklich reines Öl ist…

    Würde mich über eine Antwort freuen.
    Liebe grüße

  14. Hallo und vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Er wurde direkt ausgedruckt und zu meinem Kosmetik-Rezepten geordnet 😉 Ich wollte mir ein Haaröl selbst mixen und habe mich jetzt nach langem gegooglet und gelesen für eine Mischung aus Sesamöl (Basisöl), Traubenkernöl, Avocadoöl, Olivenöl (evtl. nur ein paar Tropfen), Vitamin E und Aloe Vera Gel entschieden. Meinst du das funktioniert und verträgt sich gut? Ich bin noch neu auf dem Haaröl-Gebiet, aber da ich meine sonstige Kosmetik komplett selbst herstelle, habe ich zumindest etwas Erfahrung… Liebe Grüße, Eva

    1. Hallo Eva 🙂

      das kling sehr gut. Sesamöl ist ein ausgezeichnetes Trageöl.
      Andererseits ist es relativ schwer also nimm davon nicht zu viel (mehr als 50% würde ich nicht nehmen). Sonst kling es super. Ich liebe Traubenkern- und Arganöl. Vitamin E wird das Ganze natürlich konservieren. Auch die Idee Aloe Vera Gel beizumischen finde ich super. Muss ich selber ausprobieren.
      Trotzt allem sein bitte geduldig: jedes Haar ist anders, vielleicht mögen deine Haare einer der öle nicht… da hilft nur testen

      Liebe Grüße 🙂

  15. Hallo Liebe Kamila!
    Sehr informativer Artikel,danke dafür 🙂
    Ich beschäftige mich, leider, erst seit kurzem mit dem Thema „Natur für’s Haar“. Zur Vorgeschichte: Ich habe meine Haare 13 Jahre lang gefärbt, vor allem Blondtöne, und bin dann zu dem Entschluss gekommen aufzuhören. Seit etwa 2 Jahren bin ich ohne Farbe unterwegs … besser gesagt, mit meiner Naturhaarfarbe. Leider sind meine Haare in MItleidenschaft gezogen worden, sie sind sehr trocken an den Spitzen, spröde und splissig. Ich habe feines Haar, dafür sehr dichtes und Naturwellen – lang. Seit jeher benutze ich Frisörbedarfsprodukte von „Healthy Sexy Hair“ (Shampoo, Kur, Sprühpflege, Öle, Hitzeschutz), ist dir diese Marke bekannt? Was sagst du dazu?
    Nun möchte ich abwechselnd mit Naturprodukten bzw. mit sanfteren Haarpflegen anfangen. Habe mir ein Shampoo von Lavera (Basis Sensitiv) besorgt und eines von Alverde (gegen Nachfetten – bin allerdings weniger begeistert, da die Haare nach dem waschen „zusammenkleben und quietschen“. Welche Produkte empfiehlst du noch? Was sind „Leave-in“ Produkte? Wären sie für mein Haar geeignet?
    Wie oft sollte ich meine Spitzen nachschneiden? …
    Vielen Dank schon mal für’s Lesen 🙂
    LG. Nata

    1. Hallo liebe Nata,

      es sieht so aus, dass du bis jetzt herkömmliche und wenig natürliche Haarprodukte benutzt hast. Die Marke Healthy Sexy Hair finde ich persönlich wenig empfehlenswert. Die Produkte kosten viel (wie alle Frisörprodukte) und trotzdem findest du hier so viel unnötige Chemie:Polyquaternium- 10, Polyquaternium-7 (billige Silikon-Ersatz),PEGs,irritierende Duft- und Konservierungsstoffe. Diese Zusatzstoffe gaukelt dir vor, dass du
      hochwertige Haarprodukte benutzt.
      Aber genau solche Marken wie Sexy Hair, Kérastase, Redken, Tigi oder Wella Professionals werden einem immer vom Friseur empfohlen. Ich selber habe früher ein Vermögen für Kérastase ausgegeben 🙁 Ich will nicht sagen, dass alle Frisörbedarfsprodukte schlecht sind, aber sie sind längst nicht so gut, wie die Meisten denken und sie sind definitiv überteuert!
      Ich finde es toll, dass du deine Haarpflege umstellen möchtest. Es ist aber am Anfang nicht leicht, weil die chemische Zusatzstoffe nicht mehr da sind und du siehst deine Haare so wie sie wirklich sind. Außerdem ist deine Kopfhaut an aggressivere Stoffe gewöhnt und kann z.B. schneller nachfetten. Das reguliert sich mit der Zeit.
      Ich würde dich empfehlen die Haarpflege-Umstellung langsam anzugehen:Es muss nicht alles gleich bio/Naturkosmetik sein. Du hast mit Shampoo angefangen (was ich sehr richtig finde) also halte daran! Ein herkömmlicher Conditioner und Haarkur kannst du ruhig weiter benutzen. Du kannst z.B etas von Balea Repair Spülung ausprobieren. Für die Spitzen und Frizz kann ich dir Phyto Haarcreme 9 empfehlen (benutze schon länger und bin damit total zufrieden).Es ist teuer, aber es reich mir immer für Monate.
      Wenn du außerdem deinem Haar etwas Gutes tun möchtest, fange an reine Pflanzenöle zu Benutzen. Eine Flasche kaltgepresstes Arganöl kostet genau so viel, wie die Sexy Hair Produkte und damit kannst du auch Gesicht und Körper pflegen. Wenn du weniger ausgeben möchtest, würde ich Mandelöl empfehlen. Beide Öle sind top wenn es um Haar- und Hautpflege geht. Du muss aber unbedingt auf die Qualität achten: es soll nativ, kaltgepresst und rein sein. Ich habe lange die Öle bei Primavera gekauft, aber die sind zu teuer. Jetzt habe ein Bestellung bei Naissance gemacht.
      Zur Anwendung: das Öl tust du ins Haar und lässt 2-4 Stunden einwirken. Danach wäschst du dir die Haare und benutzt Spülung wie gewöhnlich.

      Hoffentlich hilft es dir weiter
      LG 🙂

  16. Hallo Kamila 🙂

    Auch von mir erst einmal ein großes Lob für deinen Beitrag.

    Ich experimentiere jetzt auch schon länger mit silikonfreien, nun auch alkoholfreien, Haarprodukten. Leider wurden meine Haare mehrfach hintereinander falsch gefärbt, sodass sie trocken, strohig und Kraus sind.
    Kokosöl scheidet daher aus, Traubenkernöl ist mir nicht reichhaltig genug. Mit Avocadoöl komme ich bislang am besten klar.

    Nun meine Fragen:

    Ist es ratsam, macadmianuss-, Sesam- und Avocadoöl zu mischen und über Nacht aufzutragen? Möchte meine Haare nicht mit dem waschen wieder strapazieren (benutze derzeit balea oil repair und saubär 3 in 1 für die Längen).

    Leider hab ich noch keine gute Leave in Pflege gefunden. Ohne Sprühkur/Ins qlt passt ja auch keine Band Öl ohne Silikone ist das Durchkämmen eine Qual. Hättest du einen Tipp?

    Liebe Grüße und vielen Dank,
    Kamila 😉

    1. Hallo Kamila 🙂

      Avocadoöl kling in diesem Fall tatsächlich optimal.
      Zur Mischung: Sesamöl und Macadmianussöl ergänzen sich sehr gut, weil Sesamöl hohes Gehalt an Linolsäure aufweist. Auch mit Avocadoöl und fast allen anderen Ölen funktioniert Sesamöl sehr gut (durch das viele Lecithin zieht Sesamöl und andere beigemischte Öle tiefer ein). Optimal wäre dazu noch Leinöl (wegen α-Linolensäure).
      Leave-ins ohne Silikone sind tatsächlich sehrrrrr selten. Ich kenne ein von Bebe „kämmspaß spray“ (enthält allerdings auch sehr bedenkliche Inhaltsstoffe), NuStyle Organic Detangler & Shine Booster von Aubrey Organics und Leichtkämmspray von alverde. Die 2 letzten habe ich allerdings nicht getestet.

      LG 🙂

    1. Hey Jasmin,

      du weißt ja gar nicht wie lange ich das gleiche versucht habe herauszufinden, ohne Erfolg 🙁
      Ich hatte dieses Avocadoöl zu hause gehabt und wolle es für Haut und Haare benutzen, aber ich wußte nicht, ob es kaltgepresst ist.
      Wie kann ein Produkt so schlecht beschreiben sein??? Ich würde sagen, das es kaltgepresst ist, weil es so aussieht (intensive grüne Farbe) und so riecht (raffinierte Öle sind meist geruchsneutral).
      Unabhängig davon würde ich in Zukunft Avocadoöl andere Marken nehmen, z.B.von Naissance.

      LG 🙂

  17. Huhu, erstmal großes Lob tolle Website und sehr sehr hilfreich, habe mir nun einige Öle zugelegt, wie Arganöl, Kokosöl, Avocadoöl, Rosmarinöl, Rizinusöl, Mandelöl, aber egal welches Öl ich verwende meine Haare sind total fettig und unfrisierbar. Habe sehr feine kaputte Haare =( kannst du etwas empfehlen? ein Rezept vielleicht? Weißt du außerdem eine Leave-In-Pflege die man verwenden kann? ohne Silikone und Alkohole? habe jetzt mehrere unterschiedliche Mischverhältnisse angewendet aber alles will nicht so wirklich =/ viele liebe Grüße Lisa

    1. Hallo Lisa,

      benutzt du die Öle auf trocken oder feuchte Haare? Wenn du Probleme hast, Öle auszuwaschen, würde ich sie nur auf trockene Haare benutzen. Ich würde dir auch empfehlen nur ein leichtes Öl zu nehmen: z.B. Arganöl oder Jojobaöl.Und nicht zu viel nehmen.Besser mit wenig anfangen. Nach mehreren Stunden kannst du dann deine Haare waschen. Hol dir auch eine günstige Spülung ohne Silikone (z.B. von Isana, die kosten um 0,70).Mach deine Haare nass und benutze die Spülung anstelle von Shampoo (das Spülen mit Conditioner ist für strapaziertes Haar schonender als mit Shampoo). Erst bei dem 2-en Mal wasch deine Haare normal mit Shampoo.
      Das soll funktionieren 🙂
      ps. als Leave-in kann ich dir Phyto 7 Haartagescreme empfehlen.
      LG 🙂

    2. Hallo 🙂
      bin neulich auf deinen Blog gestoßen – und bin total begeistert!
      Riiiiiiieeesen Lob, es macht total Spaß alles nachzulesen!

      Du hast mich hier mit deiner Haaröl-Liste auf eine Idee gebracht.
      Was hältst du davon wenn man sich aus ein paar der oben genannten, verschiedenen Ölen
      eine Art Öl-Cocktail mixt und diese Mischung immer als Haarkur verwendet? Ich kann mich irgendwie für keins entscheiden, was wirklich gut für mich ist. Oder ist das dann zu viel verschiedenes Öl für die Haare? 😀
      Von der Häufigkeit her mach ich immer 2x in der Woche eine Haarkur.

      ..Allgemein bin ich eigentlich recht zufrieden mit meinen Haaren, also kann ich ja soooo viel gar nicht falsch machen..
      Aber verbesserungswürdig ist meine Pflege auf jeden Fall!
      Meine Haare sind super dick und lang. Der Nachteil: Ich hab oft viele knoten und es ist schwer durchzukommen… Ab und zu sind Sie in den Längen etwas trocken, was wahrscheinlich von der Coloration kommt. Sie sind ein wenig heller gemacht als meine Naturfarbe (blond). Möchte deshalb nicht unbedingt ein Öl nehmen, welches die Haare dunkler macht.
      Ich muss meine Haare wegen meines Jobs leider sehr oft waschen.. was wahrscheinlich auch nicht so toll ist.
      Allgemein geht es mir um eine gute, regelmäßige, immer gleichbleibende pflege.

      Also was wäre deine Empfehlung? Wäre super wenn du mir helfen könntest!

      Svenja

      1. Hallo Svenja,

        erstmal vielen lieben dank 🙂
        Mit deine Idee Öle zu mischen triffst du ins schwarze!!!
        Pflanzenöl – richtig kombiniert – ergänzen sich gegenseitig und schaffen eine tolle Basis für natürliche Haarpflege. Allerdings ist es besser zuerst die Öle einzeln zu testen und herauszufinden was deine Haare mögen. Wichtig ist dabei die Fettsäurenzusammensätzung. Vielleicht schreibe ich eine Beitrag darüber weil mich die Ölmischungen auch faszinieren. Sonst kannst du natürlich auch selber versuchen. Du kannst z.B. Arganöl mit Avocadoöl (hohe Gehalt an Ölsäure) mischen und noch ein wenig (nicht zu viel) Leinöl (wehen Lionolensäure) dazu geben. So eine Ölmischung ist 100% abgerundet 🙂
        Aber weil du ein Glückspilz bist :), der dicke, lange Haare hat, wird dir wahrscheinlich auch alleine Jojobaöl oder Mandelöl helfen.
        Gegen Knoten würde ich dir Tangle Teaser empfehlen. Oder die dm Variante davon: „Entwirrkünstler“
        Zur Haarprodukten kann ich dir einige meine Meinung nach gute nennen:
        Gute SHAMPOO (soll mild sein!!!)
        – Blue Chamomile Shampoo von Aubrey Organics (ohne Sulfate, Silikone, Parabene, etc)
        – oder für dein Haar kann auch das Basis Sensitive Shampoo von lavera gut sein
        ich liebe liebe auch die Shampoos von Eubiona, sind wenig bekannt aber dafür top in Wirkung,
        ich selber benutze die Repair Shampoo Klettenwurzel-Arganöl aber du kannst dir etwas für dein Haartyp nehmen.
        Gute SPÜLUNGEN (nenne nur die Marken weil wir andere Haartyp sind)
        – von Balea Professional (Achtung: manche Spülungen von B.P. enthalten Polyquaternium, was schlimmer ist als Silikon, schau dir also ob es bei INCI steht)
        – von Lavera: Color Glanz Spülung und Apfel-Haarspülung
        – von Aubrey Organics
        Haarkur
        – lavera Color Glanz Haarkur
        ———
        Öle die dein Haar dunkler machen können sind: Olivenöl, Amlaöl und Rizinusöl.Es passiert aber nicht immer und hängt von der Menge ab.

        Hoffentlich helfen dir diese Tipps,
        LG 🙂

    3. Hallo Kamila 🙂 ich finde deine Website Super – setze mich gerne mit dem Thema haare auseinander & hab mich auch Öle zugelegt .. Mein Problem ist dass wenn ich eine ölkur mache , sie also ein paar Stunden einziehen lasse und danach zweimal die Haare wasche( sonst findet man öltückstände) sie manchmal trockener Sind als zuvor.. Hab jetzt zuletzt mal das haaröl von alterra Bio Aprikose mit alverde Argon Öl gemischt und meine haste fühlen sich an wir Stroh .. Liegt das an dem Öl von alterra oder am shampoo ?
      Vllt kannst du mir weiterhelfen
      Lg nele

      1. Hallo Nele,

        klingt ja nach einem komplizierten Fall 🙁
        Es kann verschiedene Gründe haben.
        1.) Die Haaröle, die du benutzt (alterra Bio Aprikose und alverde Argon Öl) sind eher als Leave-in gedacht und sie enthalten einige Zusatzstoffe. Vielleicht liegt es daran.
        Prinzipiell kann ich dir das Gleiche empfehlen, was ich schon Svenja geschrieben habe.
        Und zwar: wenn du erst anfängst, teste dich zuerst durch einzelne Öle (pur, kaltgepresst und am besten bio).
        Beginn mit Jojobaöl, Mandelöl oder Arganöl. Alle 3 sind relativ leicht, ziehen gut ein, lassen sich leicht auswaschen und haben sehr gute Wirkung. Olivenöl dagegen ist sehr schwer und lässt sich nur mühsam auswaschen.
        Wenn du mehrere Öle erfolgreich ausprobiert hast, kannst du sie auch miteinander mischen.(zur Ölmischungen schreibe ich bald einen Beitrag).
        2.) Was noch zu beachten ist: Haare brauchen verschiedene Stoffe um gesund zu sein,z.B.
        – Proteine
        – Fette (für Feuchtigkeit)
        – sonst noch Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente.
        Vieleicht lieferst du deinem Haarnicht ausreichend Proteine.Pflanzenöle enthalten keine Proteine, also die musst du deinem Haar noch liefern. Da reicht eine gute Spülung oder ein Haarkur. Einfach nach dem du die Haare gewaschen hast anwenden.Das sollte die Ölkur-Pflege abrunden.
        3.) Vielleicht benutzt du eine falsche Shampoo? Das kann natürlich auch sein.

        LG 🙂

  18. Hallo,
    finde Deine Seite einfach super.
    Habe trockenes Haar das auch leicht bricht. (Hatte ein falsches Shampoo für meinen Haartyp)
    Ist auch gefärbt. (wobei ich die Farbe rauswachsen lasse)
    Kann ich da Sesamöl mit Avocado mischen? Oder kannst du was anderes besser empfehlen?
    Liebe Grüße

    1. Hi Cori,
      DANKE 🙂
      natürlich kannst du Sesamöl mit Avocadoöl mischen, aber falls du Anfängerin bist, würde ich dir eine leichtere Ölmischung empfehlen, z.B. Avocadoöl (reichhaltig) und Jojobaöl/ Mandelöl/ Weintraubenkernöl/ Arganöl (diese Öle sind leicht und ziehen schneller ein)
      LG:)

    1. Hallo,

      natürlich,fast alle Pflanzenöl (kaltgepresst, nicht geröstet) eignen sich hervorragend für Haarpflege.Sesamöl zieht sehr gut ein und pflegt intensiv. Wen dein Haar trocken und strohig ist, kann Sesamöl Hilfe bieten. Es ist zwar ist zwar sehr reichhaltig, du kannst es aber ziemlich leicht auswaschen (deutlich schwieriger sieht es mit Olivenöl aus).
      LG 🙂

  19. Vorweg möchte ich sagen, dass ich Deinen Blog großartig finde! Ich habe viele Deiner Tipps in meine tägliche Pflegeroutine übernommen, besonders den Turban nach dem Duschen weg zu lassen. Große Erleuchtung =D
    Da ich bis Dato zur Pflege immer Kokosöl zur Nachtkur benutzte, damit aber leider nicht recht zufrieden war (abgesehen davon, dass mein Freund immer meckert, weil er den Geruch auf den Tod nicht leiden kann…), wollte ich es nun gerne mit Argan- und Traubenkernöl versuchen. Nun stellt sich mir die große Frage: wo bekomme ich gutes Agranöl her? Das Internet platzt vor Seiten, aber ich weiß nicht, welcher ich wirklich trauen kann. Würdest Du mir verraten, woher Du Deine Öle, speziell Arganöl beziehst? Das wäre spitze!

    Lieben Gruß und weiter so!

  20. Sehr schöne Liste der Haaröle 🙂
    Ich dachte lange Zeit immer, dass Mandelöl sowie Arganöl das Beste für meine Haare sind.
    Ich hatte auch eine Zeit lang das Kokosöl von Alnatura verwendet und meine Haare waren furchtbar knirschig davon, obwohl sie gesund sind.
    Dann habe ich es letztens noch mal mit einem Kokosöl on Bio Planet versucht und hatte mich bereits beim Erwärmen in den Händen gemerkt, dass sich das Öl anders anfühlt. Auch in den Haaren ließ es sich anders einarbeiten und machte die Haare unmittelbar sehr weich und flauschig…
    Mittlerweile zählt also auch wieder Kokosöl zu meinen Lieblingen. 🙂

    Viele Grüße!

  21. Hallihallo Kamila,
    hab deine Seite entdeckt und finde sie großartig, obwohl oder gerade weil ich noch überhaupt keine Erfahrung mit Haaröl habe. Deshalb habe ich aber auch keine Ahnung, wo ich diese Öle kaufen kann. Olivenöl und Sonnenblumenöl gibts ja ganz einfach im Supermarkt, aber wo kriege ich z.B. Kokosöl, Jojobaöl, Avocadoöl oder Traubenkernöl her? Gibts die auch im Supermarkt oder im Reformhaus, und wenn ja wo, ich möchte nicht stundenlang durch die Gänge irren.
    Da ich bisher noch keine Erfahrung mit Öl habe, aber meine Haar ziemlich splissig und trocken sind, welche Öle würdest du mir zu Beginn empfehlen, wie und wie oft angewendet? Ich bin da leider sehr ratlos und unkreativ.
    Und meine letzte Frage: Ich mache einmal pro Woche eine normale Haarkur von Beala Intensivpflege in meine Haare und lasse sie länger einwirken. Können Öle diese Haarkur ersetzten oder muss ich Kur und Öl beides benutzen, mit der jeweils möglichst langen Einwirkzeit wär dass doch sehr aufwendig.
    Bitte entschuldige all die Fragen, aber ich bin wie gesagt Neuling auf dem Gebiet.
    Liebe Grüße

  22. Wirklich tolle und informative Liste!(:
    Ich hätte aber noch Fragen. Bei Jojobaöl steht, dass es bei blondiertem Haar angewendet werden kann. Heißt blondiert aufgehellt oder wirklich blond gefärbt? Und sind andere Öle, wie zB Macadamianussöl für blondierte Haare ungeeignet?
    Liebe Grüße <3

    1. Hallo Nicole,

      so weit ich weiß können Olivenöl und Rizinusöl helles, oder hell gefärbtes Haar nachdunkeln lassen (in großen Mengen, ein paar Tropfen bestimmt nicht).

      Liebe Grüße

  23. Hi,

    bin durch Zufall hier gelandet und dachte ich berichte mal von meiner Öl-Erfahrung.
    Ich schwöre auf Arganöl. Ja es ist zwar relativ teuer aber es hilft mir am besten. Ich habe blondierte Harare und dazu noch relativ lang, also benötigen sie eine menge Pflege. Vor jedem waschen arbeite ich das Öl gut in meine Haare ein und binde sie zusammen und schlafe damit. Am morgen wasche ich sie nun wie gewohnt. Nach dem trocknen benutze ich erst ein Macadamia Öl als Leav-in im ganzen Haar und danach in den Spitzen noch etwas von meinem Arganöl . Ich bin mit dieser Pflege sehr zufrieden und meine Haare sind super gepflegt. Eine Frage habe ich allerdings könntest du mir eine gute Sprühku/-Spülung empfehlen ohne Sillis und ohne Alkohol. Ich mag nicht so gerne normale Spülungen.

    liebe Grüße

    Alicia

    1. Hi Alicia,

      ich fine Arganöl auch klasse, schade nur dass es so teuer ist. Mit Macadamiaöl habe ich wenig Erfahrung 🙁 Ah, am liebsten würde ich alle exotische Öle testen (z.B. Borretschsamenöl, Brokkolisamenöl, Marulaöl…=)
      Falls ich sie getestet habe, schreibe ich euch darüber einen Artikel.

      Aber zurück zu deiner Frage: als Sprühkur kann ich dir das Leicht-Kämm-Spray von Prinzessin Sternenzauber empfehlen (ist ohne Silikone und Alkohol). Du findest es in dm (Kaderabteilung, Rosa-Verpackung).

  24. Ich verwende seit längerem Mandelöl und Produkte damit und kann nur sagen, für Haut, Wimpern und Haar ist einfach wunderbar! 🙂 Ich kann es sehr empfehlen! Es pflegt die Haut und das Haar und macht es richtig weich. Dabei riecht es noch einfach noch super süß!
    Ich habe viele Mandelöle ausprobiert. Dabei schwöre ich auf biologisches kaltgepresstes Öl. Sehr Hilfreich und informativ war dabei http://mandeloel24.de Da konnte ich viel nachlesen und dort hab ich dann auch mein bestes Öl gefunden. Das benutze ich nur noch!

  25. Hallo Kamila!

    Toller Blog, vielen Dank für den Überblick. Ich habe sehr dichte, trockene Haare und benutze seit kurzem Macadamianussöl. Vorher hatte ich alle mögliche Conditioner versucht, die Feuchtigkeit wurde von meiner Bürste einfach sofort verschlungen) Mein Haar sieht viel besser aus und ist angenehm anzufassen, nur ist es auch deutlich dunkler geworden. Welches Öl hat gleiche Eigenschaften ohne den Verdunkelungseffekt, hast Du vielleicht einen Vorschlag?

    Wäre sehr dankbar für jeden Tip!

    Niklas

    1. Hallo Niklas,

      die Öle, die ich regelmässig benutze (Argan-, Avocado, Traubenkern- und Jojobaöl) habe meine Haarfarbe nicht beeinflusst. Auch Mandelöl und Kokosöl (!) sollen neutral sein und sind auch in sehr vielen Ölmischungen für Haar zu finden. Ich dachte eigentlich, dass nur Oliveöl die Haare dunkler machen kann.

      Vielleicht probierst du also Kokosöl oder machst dir eine Mischung aus Avocado (nahrhaft und reichhaltig) + Jojobaöl (feuchtigkeitsspendend und leicht).

      Viele Liebe Grüße 🙂

  26. Hi Kamila,

    schöner Bericht von dir! Ich wüsste gerne noch, ob du das Öl als Kur ins feuchte oder ins trockene Haar gibst. Und woher Du weisst, dass strapazierte brüchige Haare schlecht auf Kokosöl reagieren, und dass helle Haare bei manchen Ölen nachdunkeln können?

    lg Nina

    1. Hallo Nina,

      ich bin endlich zurück, sorry

      ich gebe das Öl(als Über-Nacht-Kur)ins trockene Haar, aber man kann das haar auch vorher ein wenig mit Wasser Sprühen (das habe ich persönlich noch nicht ausprobiert).
      Apropos Kokos- und Olivenöl: ich weiß nicht wo wo ich es nachgelesen habe.Es ist aber bekannt, das Kokosöl bei hoher Porosität das Haar nur noch mehr austrocknet. Ob man aber selbst Haare mit hoche Porosität hat ist nicht so einfach zu sagen. Nur bei Locken ist es fast immer der Fall, sonst bleibt es oft unklar.
      Topisch für H. mit hoche Porosität: das Haar ist trocken, brüchig und nimmt Feuchtigkeit sehr schnell auf (Tendenz zum Frizz), verliert es aber auch schnell wieder.
      Vielleicht hilft es dir weiter, obwohl nichts geht übers probieren 🙂
      LG

  27. Hallo liebe Kamila! Habe vor ein paar Tagen deinen Blog entdeckt und bin ganz hin und weg vorallem deine Beiträge zum Thema „Haare“! Mach weiter so! Wo kaufst du denn das Weintraubenkernöl? Finde im Netz nicht wirklich etwas 🙁 und kann ich das Weintraubenkernöl und das Öl von Khadi, über das du auch schon geschrieben hast, abwechselnd verwenden und wenn ja in welchem Rhythmus? Ich würde mich sehr freuen, wenn du mal etwas über deine momentane Haarroutine, die du in einer Woche z.B. hast, schreiben würdest. Ganz liebe Grüße Janina

  28. Ich glaub ich verlängere meine Frage mal 🙂

    Öl bei jeder Haarwäsche anwenden (alle 2 Tage bei mir) oder nur 1x in der Woche.
    Wenn ich mit 3 Ölen arbeiten möchte, bei jeder Haarwäsche ein anderes oder kann ich sie miteinander vermischen oder ist es ratsam sich für ein Öl zu entscheiden?

    Danke!
    Gela 🙂

    1. Hallo liebe Gela,

      entschuldige bitte die späte Antwort, ich bin erst jetzt von Urlaub zurückgekommen.

      Abwechslung ist prinzipiell gut. Meine Haare lieben es auch:) Aber konkret:
      Pflanzliche Öle haben unterschiedliche Zusammensetzungen und kennen sich daher sehr gut ergänzen. Allerdings sollte man sich ein wenig auskennen, wenn man die Öle kombinieren möchte (und vorher noch schauen welche Öle zu dir passen). Wie du also siehst ist die Sache gar nicht so einfach, aber ich kann dir ein paar generelle Tipps geben:
      • du kannst ein sehr schweres Öl mit einem leichten Öl mischen : Avocadoöl +Sonnenblumen-/Traubenkernöl
      • fall du zufällig Sesamöl in der Küche stehen hast , kannst es dazu geben (Sesamöl unterstützt die Wirkung anderen Öle)
      • 1x in der Woche (min. 30 Min vor der Wäsche) reicht wenn deine Haare nicht stark strapaziert sind, sonst 2x in der Woche
      Fall du noch wenig Erfahrung hast, kann ich dir das Pflegeöl von babydream für Mama (Rossmann) wärmstens empfehlen. Ich benutze es immer wieder und bin damit sehr zufrieden.

      Ich hoffe das wird dir ein wenig helfen 🙂
      Liebe Grüße

  29. Hi,

    mich würde interessieren ob ich mehrere Öle anwenden kann. Z.B. Kokosöl, Avocadoöl und Weintraubenkernöl. Wenn ja sollte ich da was bestimmtes beachten?

    Danke & Grüße
    Gela

  30. huhuuu,

    ich muss dir sagen, ich finde deinen Blog ganz toll und warte immer ganz fleißig auf neue Berichte 🙂 Ich habe in einem anderen Beitrag gelesen, dass du Silikonöle als Leave in ins trockene Haar machst. Machst du das immer?
    Ich hab nämlich ein ziemliches Problem mit meinen Haaren nach Blondierung, die inzwischen rauswäschst und einer stark austrocknenden Aknetherapie. Sie sind zwar lang und oben sehen sie auch sehr gut aus, aber unterhalb auch wirklich trocken und brüchig. Ich gehe zwar regelmäßig zum Friseur, weiß aber nicht mehr was ich machen soll. Sie werden richtig gut gepflegt mit Naturkosmetik und natürlich ohne Silikone. Aber wenn du jetzt schreibst, dass du Silikonöle zum Schutz benutzt, überlege ich, ob das vielleicht das Problem ist.
    Hast du eine Idee?

    Liebe Grüße

    1. Hallo liebe Kathi,

      Vielen Dank für deine nette Worte. Ich freue mich SEHR, dass dir mein Blog gefällt 🙂

      Zu deine Frage: Silikone sind nicht immer schlecht. In Shampoos und Kuren möchte ich auch keine haben aber in Leave-in-Produkten finde ich sie sehr nützlich. Vor allem bei extremen Wetterbedingungen (Kälte, Schal, Mütze, UV-Strahlung, Chlor-Wasser etc) oder wenn du Fön oder Glatteisen benutzt. Silikone wirken dann nämlich wie ein Schutzpanzer gegen Hitze und vor mechanischen Beschädigungen. Natürliche Pflanzenöle schützen aber auch bei mir klappt es besser, wenn ich mindestens meine Spitzen mit Silis versiegele.
      Was ich noch regelmäßig mache um die Längen aber vor allem die Spitzen im Form zu halten ist einmal die Woche gebe ich paar Tropfen pure (nicht raffinierte!) Weizenkeimöl in die Haarkur mit einmischen. Es hilft tatsächlich, aber vielleicht nicht nach dem ersten mal.
      Weizenkeimöl ist halt perfekt für geschädigte Haare (hier habe ich darüber geschrieben)

      Viele Liebe Grüße 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.