GESICHTSÖL: Test & Vergleich

Du liebst Arganöl, Jojoba- und Kokosöl? Du möchtest auch exotische Gesichtsöle wie Marula oder Cacay Öl ausprobieren? Oder hast du Angst, dass Öle Pickel und Unreinheiten verursachen?

Keine Sorge: Es gibt Öle für alle Hauttypen und Hautbedürfnisse. Du musst nur das richtigen Öl finden.

Gesichtsöl: Mythen & Fakten

Im Netz kursieren unendlich viele Informationen zu Pflanzenölen. Meistens sind sie einseitig und übertrieben positiv: Alleskönner Arganöl, Kokosöl, das Wundermittel, etc.

Mir scheint es oft, dass die Autoren selber keine Öle benutzen und nicht wirklich wissen, wie sie wirken, aussehen oder riechen. Deswegen möchte ich einige Sachen klarstellen!

Fangen wir an:

➭ Trockene Haut braucht „schwere Öle“?

Fakt: Trockene und sehr trockene Hauttypen profitieren mehr von reichhaltigen Ölen ( nicht-trocknenden Ölen).

Mythos: Auch diese Öle können sich angenehm und leicht anfühlen, wie z.B. Marulaöl

➭ Kokosöl verursacht Pickel

Fakt: Ja, Kokosöl ist relativ komedogen (kann Poren verstopfen) und dadurch Pickel und Mitesser verursachen.

➭ Arganöl riecht nach Ziegenstall

Nah dran: Pures kaltgepresstes Arganöl riecht leicht sauer. Manche bezeichnen den Duft als fischig, andere behaupten sogar, es riecht nach Ziegenstall. Das finde ich persönlich übertrieben, aber tatsächlich ist der Geruch nicht sonderlich schön. Dafür aber natürlich (!) und ein Zeichen der Qualität.

➭ Gesichtsöle müssen dunkel & kühl aufbewahrt werden.

Fakt! Deswegen ist das weiße Fläschchen von PAI Roship Oil zwar hübsch, aber unpraktisch!

ABER: Es gibt Ausnahmen wie z.B. Jojobaöl, Marulaöl oder Wiesenschaumkrautöl. Diese Öle sind besonders lange haltbar und wenig lichtempfindlich.

➭ Ölfreie Gesichtspflege ist das Beste bei fettiger Haut.

Mythos! Auch wenn es paradox klingt, gibt es tatsächlich Öle, die unreine, fettige Haut ins Gleichgewicht bringen. Sie wirken entzündungshemmend, regulieren die Talgproduktion und spenden viel Feuchtigkeit. => Hier meine Öl-Empfehlungen für unreine Haut.

Wildrosenöl duftet nach Rosen

Mythos! Ätherisches Rosenöl riecht tatsächlich nach Rosen. Wildrosenöl hingegen (auch Hagebuttenöl oder Hagebuttenkernöl genannt) wird aus den Hagebuttensamen oder den ganzen Früchten gewonnen und duftet herb. Der intensive Duft (und die intensive Farbe) sind wichtige Qualitätsmerkmale!

 

Hautpflege mit Gesichtsölen: FAQ

Mit dem Gesichtsöl-Guide findest du Antworten auf alle deine Fragen, wie:

Welches Gesichtsöl passt zu meinem Hauttyp?

Welche Öle verstopfen die Poren?

Ist Kokosöl für unreine Haut geeignet?

Welche Öle sind für meine Mischhaut am besten?

Kann mir ein Gesichtsöl helfen wenn ich unreine Haut habe?

Wie benutze ich mein Gesichtsöl richtig? (unten)

All das und noch viel mehr kannst du mit mir lernen 🙂 Ich bin nämlich schon seit Jahren ein riesiger Öl-Fan. Ich teste, vergleiche und mische verschiedene Gesichtsöle & ich zeige dir, wie das geht 🙂

 

 

Ein Gesichtsöl täglich zu benutzen bedeutet für viele von uns eine Überwindung. Aber ich verrate dir etwas: Es lohnt sich!

Weil hochwertige Gesichtsöle nicht nur natürlich sind, sondern auch sehr wirkungsvoll!

Als ich vor einigen Jahren angefangen habe mit Gesichtsölen zu experimentieren, war ich selbst sehr skeptisch. Meine Haut ist empfindlich und immer wieder habe ich Probleme mit Unreinheiten. „Wie soll mir ein Gesichtsöl helfen?“ dachte ich. Heute, nachdem ich  einige Öle ausprobiert habe (Arganöl, Avocadoöl, Cacay Öl, Brokkoliöl, Hagebuttenöl, Hanföl, Kaktusfeigenöl, Kokosöl, Marulaöl, Macadamiaöl, Olivenöl, Rizinusöl, Schwarzkümmelöl, Squalan, Tamanuöl, Teebaumöl, Weizenkeimöl), frage ich nicht mehr „ob“ sondern – „wie“ und „welches“.

Und ich werde auch DIR helfen, das perfekte Gesichtsöl für deine Haut zu finden.

Gesichtsöle nur KALTGEPRESST kaufen

Achte unbedingt darauf, nur kaltgepresste Öle zu wählen. Die Bezeichnungen „pur“ oder „rein“ haben mit Kaltpressung nichts zu tun. Am besten sind kaltgepresste Öle mit Bio-Qualität: zertifizierte Naturkosmetik/Bioprodukt.

ANWENDUNG von Gesichtsöl: Tipps

gesichtsoel anwendung tipps

Es ist sehr wichtig, dass du dein Gesichtsöl richtig anwendest. Sonst ärgerst du dich über glänzende, fettig aussehende Haut. Das wollen wir nicht!

Trage dein Gesichtsöl auf die feuchte Haut auf.

So kann das Öl viel besser absorbiert werden und deine Haut sieht gepflegt und nicht fettig aus.

Ich benutze dafür am liebsten Rosenwasser. Du kannst natürlich auch normales Wasser, Thermalwasser oder auch andere Hydrolate benutzen. Hauptsache: reizarm und ohne Alkohol.

Gesichtsöl & Haut-Bedürfnisse: Überblick

ERFAHRE, wie du deine trockene aber auch unreine Haut mit: Arganöl, Jojobaöl & anderen Pflanzenölen pflegen kannst.

ANTI-AGING: Arganöl, Avellanaöl, Cacay Öl, GESICHTSOEL TESTGranatapfelöl, Kaktusfeigenöl, KukuiölMarulaölNachtkerzenöl, Sanddornöl, Weizenkeimöl, Wildrosenöl

AUGENBEREICH (Falten & Augenringe): Kaktusfeigenkernöl, Gurkensamenöl

TROCKENE HAUT: Arganöl, Amaranthöl, Baobaböl, Cacay Öl, Kameliensamenöl, Marulaöl, Macadamianussöl, Olivenöl, Weizenkeimöl

SENSIBLE HAUT: Arganöl, Avellanaöl, Mandelöl, Jojobaöl, Kaktusfeigenöl, Squalan, Schwarzkümmel

NEURODERMITIS: Avellanaöl, Hanföl, Nachtkerzenöl

UNREINE HAUTGurkensamenöl, Hanföl, Rizinusöl, Schwarzkümmelöl, Tamanuöl, Teebaumöl, Wildrosenöl

PIGMENTFLECKEN: Wildrosenöl, Cacay Öl, Kaktusfeigenkernöl, Sanddornfruchtfleischöl

COUPEROSE: Hagebuttenöl

☞ DEHNUNGSSTREIFEN: Centellaöl, Weizenkeimöl

NARBEN: Wildrosenöl, Tamanuöl

SONNENSCHUTZ: Avellanaöl

 

Finde dein Gesichtsöl

Trocknende & nicht trocknende Öle

Vielleicht hast du schon die Begriffe trocknende und nicht-trocknende Ölen gehört.

Die sog. trocknenden Öle (Hanföl, Ricinenöl) haben einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren (mehr als 50%). Dadurch sind sie  in der Regel – leichter und ziehen schneller in die Haut ein. Trocknende Öle sollen vor allem für unreine Haut geeignet sein. Das trifft aber oft nicht zu!

Die nicht-trocknenden Öle (Olivenöl, Avocadoöl) sind schwerer, weil sie mehr gesättigte Fettsäuren haben. Sie werden langsamer von der Haut aufgenommen und bauen auf der Hautoberfläche einen Schutz-Film auf. Nicht-trocknende Öle sind meistens für trockene Haut geeignet.

Dazwischen gibt es auch halbtrocknende Öle (Mandelöl).

MAZERATE – Aloe Vera, Calendulaöl & co

Mazerate sind Pflanzenauszüge. Dabei unterscheidet man Pflanzen-Auszüge in:

  1. Alkohol
  2. Wasser
  3. Öl (fettes Öl)

Öl-Mazerate (Ölauszuge) entstehen durch mehrwöchige Einlegen von Kräutern, Wurzeln und Blüten in fette Basisöle. Für die Hautpflege und Massagen benutzt man vor allem Mazerate wie:

ALOE VERA ÖL – wirkt stark feuchtigkeitsspendend

ARNIKAÖL – wirkt entspannend, entzündungshemmend  gutes Massageöl

Calendulaöl/ Ringelblumenöl – wirkt beruhigend, für gereizte, gerötete, empfindliche Haut geeignet

CENTELLAÖL – bekannt vor allem als Anti-Aging Öl und straffendes Körperöl gegen Cellulite und Dehnungsstreifen

Johanniskrautöl/Rotöl – ein sehr universelles ätherische Öl; wirkt entzündungshemmend, antibakteriel, wundheilend

KAROTTENÖL/Carotinöl – sehr reich an Beta-Carotin, hat eine tiefrote Farbe.

Klatschmonöl

KLETTENWURZELÖL – beruhigt die Kopfhaut und macht das Haar geschmeidig

Lindenblütenöl

MONOI-ÖL – Ölauszug von Blüten der Tiare in Kokosöl; wirkt rückfettend, feuchtigkeitsspendend; pflegt intensiv trockene Haut und Haare

Veilchenöl

 

ÄTHERISCHE ÖLE für die Haut – Liste

Ätherische Öle werden aus verschiedenen Pflanzen durch die Wasserdampfdestillation gewonnen. Dafür nutzt man u.a. Blüte, Blätter, Früchte, Wurzel und Holz.

BERGAMOTTE – reguliert die Talgproduktion, geeignet v.a. für unreine Haut, bekämpft Schuppen und Schuppenflechte

GERANIUM (Pelargonii odorantissimi) – wirkt stark adstringierend, reguliert die Talgproduktion, fördert die Zellregeneration

KAROTTENSAMENÖL (Daucus carota) – wirkt straffend, regenerierend (Anti-Aging Wirkung), hautpflegend, empfehlenswert bei Falten, trockener und reifer Haut; auch bei entzündeter Haut geeignet

*Nicht verwechseln: Karottensamenöl (ätherisches Öl, hell) & Karottenöl (fettes Öl, hat eine knallig orangene Farbe)

LAVENDELÖL (Lavendula officinalis, Lavendula angustifolia) – entzündungshemmend

MYRTENÖL/ Myrteöl (Myrtus communis L.) -starke antibakterielle Wirkung

Süße ORANGENÖL (Citrus sinensis): wirkt durchblutungsfördernd, stärkt Bindegewebe,  stimuliert die Kollagenproduktion, bekämpft Cellulite und Falten

Bitteres ORANGENÖL (Citrus aurantium) 

ROSENÖL (Rosa Damascena) – feuchtigkeitsspendend, entzündungshemmend, antibakterielle; empfehlenswert bei Neurodermitis und Schwangerschaftsstreifen

ROSMARINÖL (Rosmarinus officinalis) – fördert die Durchblutung, geeignet für fettige Haut und für schnell fettendes Haar

TEEBAUMÖL (Melaleuca alternifolia) – wirkt stark antibakteriell; vor allem für fettige und unreine Haut geeignet, kann die Haut schnell austrocknen

YLANG-YLANG (Cananga odorata) – entzündungshemmend; hilft bei fettige, unreiner Haut, Akne

WEIHRAUCHÖL/ Frankincense oil (Boswellia serrata/ Boswellia neglecta) – für reife und unreine Haut geeignet; fördert die Durchblutung, wirkt regenerierend, adstringierend und entzündungshemmend, effektiv gegen Cellulite

ZEDERNHOLZÖL (Cedrus atlantica) – wirkt fungizid (pilztötend), antibakteriell und entzündungshemmend

ZITRONENÖL (Citrus limon) – hilft gegen fettige Haut, Hautunreinheiten und Entzündungen

ZITRONENGRASÖL/Lemongrass (Cymbopogon citratus) – keimtötend, als Massageöl bekämpft Cellulite und Dehnungsstreifen

 

 

Gesichtsöle, Hauttypen & Wirkung

Natürliche Pflanzenöle bestehen hautsächlich aus Triglyceriden, also Fettsäuren. Dementsprechend hat jedes Öl eine eigene Fettsäure-Zusammensetzung. Die wiederum ist entscheidend für die Eigenschaften und Wirkung des Öls.

Gesichtsöle: Wirkung & Fettsäuren (von A bis Z)

ACAIÖL (Euterpe oleracea) –  Ölsäure (ca. 65 %), Linolsäure (ca. 13 %), Palmitinsäure (ca. 10 %), a-Linolensäure (ca. 8 %); Polyphenole, Phytosterole, extrem reich an Antioxidantien, enthält viel Vitamin E, außerdem auch Vitamine: B1, B2, B3; ausgezeichnetes Gesichtsöl für reife, trockene Haut und als Anti-Aging Mittel

AMARANTHÖL (Amaranthus Caudatus) – Linolsäure (ca. 40%), Ölsäure (ca. 25 %), Palmitinsäure (ca. 15%), Squalan (ca. 8%), Stearinsäure (ca. 4%); absorbiert UV-Strahlung, wirkt feuchtigkeitsspendend, rückfettend; Amaranthöl ist vor allem für empfindliche und trockene Haut geeignet; auch als Anti-Aging Mittel beliebt

ANDIROBAÖL (Carapa Guainensis Seed Oil) – wirkt gegen unreine Haut; fördert Durchblutung, hilft gegen Cellulite, gutes Massageöl.

APRIKOSENKERNÖL (Prunus Armeniaca) – Ölsäure (ca. 70 %), Linolsäure (ca. 20 %) und Palmitinsäure (ca. 5 %), Palmitoleinsäure (ca.1 %), Pangamsäure; wirkt sehr ähnlich wie Mandelöl, besonders empfehlenswert für trockene, empfindliche Haut

ARGANÖL (Argiana Spinosa) – Ölsäure (ca. 45 %), Linolsäure (ca. 35 %), Palmitinsäure ca. (15 %), Stearinsäure (ca. 5%).; nicht komedogen, empfehlenswert für alle Hauttypen, ausgezeichnete Anti-Aging Wirkung

AVELLANAÖL (Gevuina Avellana) – Ölsäure (ca. 30-40%), Palmitoleinsäure (ca. 22 %), Linolsäure (ca. 6–9 %), Eicosansäure (ca. 9 %); intensiv pflegendes Gesicht- und Körperöl, vor allem für sehr empfindliche und trockene Haut geeignet, optimal auch als natürlicher Sonnenschutz

AVOCADOÖL (Persea Gratissima) – Ölsäure (ca. 60%), Linolsäure (ca. 10 %), Palmitinsäure (ca. 20 %), Palmitoleinsäure (ca. 10 %); leicht komedogen, sehr vitaminreich, als Gesichtsöl optimal für empfindliche und sehr trockene Haut

CACAYÖL/ Kahaiöl (Caryodendron orinocense) – Linolsäure (ca. 68 %), Ölsäure (ca. 13%), Palmitinsäure (ca. 10 %), Stearinsäure (ca.3%); besonders reich an Vitamin A, tolles Anti-Aging Gesichtsöl, verbessert den Teint

BABASSUÖL (INCI: Orbignya oleifera) – Laurinsäure (ca. 40 %), Ölsäure (ca. 16 %), Myristinsäure (ca. 15 %), Linolsäure (ca. 4 %), Caprylsäure (ca. 4 %), Caprinsäure (ca. 4 %); sehr gutes Massageöl für trockene Haut

BAOBABÖL (Adansonia Digitata Seed Oil) – Ölsäure (ca. 34–38 %), Linolsäure (ca. 30 %), Palmitinsäure (ca. 23 %), Stearinsäure (ca. 3 %), Unverseifbares (ca. 3 %); optimal für trockene und sehr trockene Haut

BAUMWOLLSAMENÖL/ Cottonöl (lat. oleum gossypii, eng. cotton seed oil) – Linolsäure (ca. 40 %), Ölsäure (ca. 30 %), Palmitinsäure (ca. 20 %), reich an Vitamin E;Cottonöl (latein oleum gossypii, englisch cotton seed oil)

BORRETSCHÖL / Borreschsamenöl (Borago officinalis) – 38% Linolsäure, 21% ɣ-Linolensäure (Gamma-Linolensäure), 17% Ölsäure, 11% Palmitinsäure, 3% Erucasäure; als Hautöl hilft gegen Schuppenflechte und Neurodermitis

BROKKOLIÖL (Brassica Oleracea) – Erucasäure (ca. 45%), Ölsäure (ca. 14%), Linolsäure (ca. 12 %), α-Linolensäure (ca. 9 %), Gadoleinsäure (ca. 8 %), Palmitinsäure (ca. 2%), Stearinsäure (ca. 1 %), Nervonsäure ca. 1 %.

CHIAÖL (Salvia hispanica) – Alpha-Linolensäure (ca.60-70 %), Linolsäure (ca. 20%), Ölsäure (ca. 8 %), Palmitinsäure (ca.7 %), Stearinsäure (ca.3%); Chiaöl wirkt feuchtigkeitsspendend, entzündungshemmend; leider komedogen

GRANATAPFELÖL/ Granatapfelsamenöl (Punica Granatum) – Punicinsäure (ca.80%), Ölsäure (ca. 6 %), Palmitinsäure (ca. 3 %), Linolsäure (ca. 8 %), Stearinsäure (ca. 4 %); reich an Polyphenolen, als Gesichtsöl vor allem als Anti-Falten Mittel für reife und trockene Haut geeignet

GURKENSAMENÖL (Cucumis Sativus) – Linolsäure ca.68 %, Palmitinsäure 12 %, ca. Ölsäure 11,5 %, ca. Stearinsäure 7,0 %; reich an Mineralien und Phytosterolen, als Gesichtsöl wirkt es feuchtigkeitsspendend und erfrischend, für alle Hauttypen geeignet

HANFÖL (Cannabis Sativa) – Linolsäure (ca. 55 %), α-Linolensäure (ca. 16 %), Ölsäure (ca. 13–16 %), γ-Linolensäure (ca. 1–3 %), Stearinsäure (ca. 3 %), reich an Vitamin E; als Gesichtsöl vor allem bei fettiger Haut und Neurodermitis empfehlenswert

HASELNUSSÖL (Corylus avellana) – Ölsäure (ca.80%), Linolsäure (ca.14%), Stearin- und Palmitinsäure; relativ komedogen, nicht für unreine Haut geeignet, dafür für trockene Haut

HIMBEERSAMENÖL (Rubus Idaeus Seed Oil) – Linolsäure (ca. 55%), Alpha-Linolensäure (ca. 22%), Ölsäure (ca. 14%), Palmitinsäure (ca. 4%), Stearinsäure (ca. 2%); das Himbeersamenöl zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Vitamin A, E, Carotinoid, wie auch Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren; geeignet als leichtes Gesichtsöl für unreine Haut, Mischhaut und feuchtigkeitsarme Haut; unterstützt die Wirkung von Sonnenschutzprodukten

JOJOBAÖL (Simondsia Chinensis) – Gadoleinsäure (ca. 70%), Erucasäure (ca. 15%), Ölsäure (ca. 10 %), Palmitinsäure (ca. 2 %), Nervonsäure (ca. 2 %); nicht komedogen, sehr leicht, sehr gute feuchtigkeitsspendende Wirkung, als Gesichts- und Körperöl für alle Hauttypen geeignet, vor allem für Mischhaut und dehydrierte Haut

KAMELIENSAMENÖL (Camellia sinensis) – Ölsäure (ca.82%) , Linolsäure (ca.8 %), Palmitinsäure (ca.8 %), Myristinsäure, Stearinsäure; das Gesichtsöl mindert Rötungen wirkt beruhigend, regenerierend und rückfettend; perfekt für Pflege von trockene Haut

*KAROTTENÖL/Carotinöl – ist ein Mazerat (Ölauszug)

*Karottensamenöl ist ein ätherisches Öl

KOKOSÖL (Cocos Nucifera) –  Laurinsäure (ca. 50 %), Myristinsäure (ca. 19 %), Caprylsäure (ca. 6 %), Caprinsäure (ca. 6 %), Palmitinsäure (ca. 10 %), Ölsäure (ca. 5–7 %), Linolsäure (ca. 1–2 %); kühlend, leicht feuchtigkeitsspendend, empfehlenswert bei Sonnenbrand, kann die Poren verstopfen

JOHANNISBEERSAMENÖL (Ribes Nigrum/Black Currant Seed Oil) – Linolsäure (ca. 40 %), Alpha-Linolensäure (17 %), Gamma-Linolensäure (ca. 15 %), Ölsäure (15 %), Palmitinsäure (ca. 8%), Stearidonsäure (ca.3 %), Stearinsäure (ca.1 %); reich an Vitamin E und B-Karotine; regeneriert, wirkt entzündungshemmend, verbessert den Teint

MANDELÖL (Prunus Amygdalus Dulcis) – Ölsäure (ca. 70 %), Linolsäure (ca. 20 %), Palmitinsäure (ca. 5 %), Palmitoleinsäure (ca. 1%); sehr gut verträglich, als Gesichtsöl für sensible und trockene Haut empfehlenswert

MARULAÖL (Sclerocarya birrea) – Ölsäure (ca. 70 %), Palmitinsäure (ca. 13 %), Stearinsäure (ca. 9 %), Linolsäure (ca. 5 %); als Körper- und Gesichtsöl wirkt intensiv pflegend, feuchtigkeitsspendend und okklusiv, optimal für trockene bis sehr trockene Haut

MORINGAÖL/ Behenöl (Moringa oleifera) – Ölsäure (ca.73 %), Behensäure (ca.7 %), Palmitinsäure (6 %), Stearinsäure (5 %), Arachinsäure (3,6 %), Eicosansäure (2,3 %), Palmitoleinsäure (1 %), Lignocerin (1 %)

NACHTKERZENÖL (Oenothera Biennis) – Linolsäure (ca. 75 %), γ-Linolensäure (ca. (8-9 %), Ölsäure (ca. 7 %), Palmitinsäure (ca. 6 %), Stearinsäure (ca. 2 %); wirkt entzündungshemmend, juckreizstillend; optimal gegen Schuppen, Neurodermitis und als Anti-Falten Gesichtsöl

NEUTRALÖL* (pflanzlich)/Caprylic/Capric Triglyceride – eine Mischung aus mittelkettigen Triglyceriden; Neutralöl ist reizfrei, geruchlos, zieht schnell ein. Wird in sehr vielen Cremes und Hautpflegeprodukten angewendet.

OLIVENÖL (Olea Europaea Oil) – Ölsäure bis. 80%, Palmitinsäure 10% -20%, Linolsäure 5% – 20%; wirkt rückfettend, fördert die Durchblutung, geeignet für sehr trockene Haut, ist „schwer“ und kann die Poren verstopfen

PASSIONSFRUCHTÖL/ Maracujaöl (Passiflora Edulis Seed Oil) – Linolsäure (ca. 70 %), Ölsäure (ca. 20 %), Palmitinsäure (ca. 8 %), hohe Anteil an Vitamin A; leichtes Gesichtsöl für fettige Haut und Mischhaut

PEQUI ÖL ( Caryocar brasiliense Fruit Oil) – Ölsäure (ca. 55 %), Palmitinsäure (ca. 32 %),  Linolsäure (ca. 3 %), Stearinsäure (ca. 2 %); ein gutes Anti-Aging Öl; wirkt beruhigend, entzündungshemmend, regeneriert und beugt Dehnungsstreifen vor

SACHA INCHI ÖL/Inka-Nussöl (Plukenetia Volubilis Seed Oil) – α-Linolensäure (ca. 45 %), Linolsäure (ca. 35 %), Ölsäure (ca. 10 %), Palmitinsäure (ca. 5 %), Stearinsäure (ca. 3 %); Vitamin E,  Phytosterole; für alle Hauttypen geeignet, auch unreine Haut; wirkt als natürliches Anti-Aging, entzündungshemmend, feuchtigkeitsspendend

SANDDORNFRUCHTFLEISCHÖL (Hippophae Rhamnoides Oil) – Palmitinsäure (ca. 35 %), Palmitoleinsäure (ca.30%), Ölsäure (ca.25%), hohe Gehalt an Pro-Vitamin A und Vitamin B 12, C, E und K; verbessert den Teint, perfekt für trockene trockene Haut, gegen Falten und Pigmentflecken

SANDDORNKERNÖL (Hippophae Rhamnoides Seed Oil) – Ölsäure (ca.50%), Palmitinsäure (20%), Linolsäure (12%), Palmitoleinsäure (11%) 

SESAMÖL (Sesamum Indicum) – Linolsäure (ca. 40 %), Ölsäure (ca. 40 %), Palmitinsäure (ca. 9 %), Stearinsäure (ca. 5 %); vor allem als Massageöl und Öl für trockene Haut empfehlenswert

SHEABUTTER/ Karitébutter (Butyropermum Parkii Butter) – Ölsäure ca. 50%, Stearinsäure ca. 40 %, Linolensäure 3–8 % und Palmitinsäur 3–7 %.  ca. 10 % Unverseifbares;  wirkt intensiv feuchtigkeitsspendend, rückfettend, beruhigend; optimal bei sensibler und trockener Haut, kann aber auch bei unreiner Haut benutzt werden (verstopft nicht die Poren)

SOJAÖL (Oleum Sojae) – Linolsäure (ca. 50 %), Ölsäure (ca. 25 %), α-Linolensäure (ca. 5 %), Palmitinsäure (ca. 10 %), Stearinsäure (ca. 5 %), Lecithin (3 %); pflegt trockene Haut und Mischhaut

TRAUBENKERNÖL (Vitis Vinifera) – Linolsäure (ca. 70 %), Ölsäure (ca. 15 %), Palmitinsäure (ca. 7 %), Stearinsäure (ca. 4 %); sehr leicht, feuchtigkeitsspendend, mit starke Anti-Falten Wirkung, verstopft nicht die Poren, als Gesichtsöl optimal für unreine Haut & Mischhaut

TUCUMA ÖL (Astrocaryum Tucuma Fruit Oil) – Ölsäure (ca. 65 %), Palmitinsäure (ca. 25 %), Arachinsäure (ca. 4%),  Stearinsäure (ca. 2 %); besonders reich an Beta-Carotin; als Körper- und Gesichtsöl ist vor allem für reife, trockene Haut geeignet; wirkt auch gegen Pigmentflecken

WEIZENKEIMÖL (Triticum Vulgare) – Linolsäure (ca. 50 %), Palmitinsäure (ca. 15 %), Ölsäure (ca. 20 %), α-Linolensäure (ca. 5 %), Stearinsäure (bis ca. 1 %); enthält unheimlich viel Vitamin E; leider sehr komedogen, kann leicht die Poren verstopfen, optimal für reife Haut, hat starke regenerierende Eigenschaften.

WIESENSCHAUMKRAUTÖL (Limnanthes alba) -Eicosensäure (ca. 58–77 %),, Docosensäure (22%), Docosadiensäure (17%), Ölsäure (ca. 2 %); besonders lange haltbar, reich an Vitamin E, als Körper- und Gesichtsöl für alle Hauttypen geeignet

Quellen:

  • Brigitte Bräutigam Naturkosmetik – Das Rezeptbuch: 160 Rezepte für Schönheit & Wellness
  • Monika Werner, Ruth von Braunschweig Praxis Aromatherapie: Grundlagen – Steckbriefe – Indikationen