3 Gründe gegen Haarpflege mit Olivenöl

☛ OLIVENÖL als Haaröl

INCI: Olea europaea, Basisöl

FÜR: extrem trockene Haare, dicke Haare

Olivenöl ist für viele das erste Haaröl, das sie ausprobiert haben. Das liegt nicht nur an seinen Qualitäten, sondern vielmehr an der Zugänglichkeit. Olivenöl steht meistens in unserer Küche und bietet sich nicht nur als Nahrungsmittel, sondern auch als Pflege für kaputte, extrem trockene Haare an. Dabei kann Olivenöl tatsächlich viel bewirken. Allerdings hat es auch einige Nachteile.

Olivenöl für Haare: Pflege mit Nebenwirkungen

Dass trockene, rissige Haut und kaputte Haare Olivenöl mögen, ist kein Geheimnis. Aber was genau drin steckt und warum Blondinen vorsichtig bei diesem Öl sein sollen, erfahrt ihr unten.

3 Gründe gegen Olivenöl für Haarpflege

Bei allen seinen positiven Eigenschaften ist Olivenöl leider kein perfektes Haaröl. Dafür gibt es drei Gründe:

1# Olivenöl ist schwer auszuwaschen

Ist es euch auch schon aufgefallen? Oft reichen auch zwei Waschgänge nicht, um es vollständig zu brokkolisamenoel haaroel ohne silikoneentfernen. Deswegen sollten vor allem Öl-Anfänger mit einem anderen Öl experimentieren. Am besten sind dafür leichte Öle wie Jojobaöl oder Brokkolisamenöl.

2# Olivenöl kann die Haare beschweren

Das passiert vor allem wenn die Haarstrucktur fein ist. Dicke, starke Haare sind nur selten betroffen.

3# Olivenöl kann helle und blonde Haare dunkler machen

Es passiert nicht immer, ist aber bei regelmässiger Anwendung sehr wahrscheinlich. Diese Eigenschaft teilt Olivenöl mit Rizinusöl und Amla Öl.

Was ist Olivenöl? Einige Fakten

Der Ölbaum gehört zu einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Und auch das Olivenöl (Olea europaea) ist seit tausenden von Jahren wichtiger Baustein mediterraner Küche. Es wird direkt aus den Früchten des Olivenbaumes gepresst (qualitativ am besten sind reine Fruchtfleischöle  oleum virgineum).

Gutes Olivenöl hat eine goldgelbe bis grünlich gelbe Farbe.

Olivenöl: Inhaltsstoffe & Eigenschaften

Natives Olivenöl zeichnet sich durch einen ungewöhnlich hohen Anteil an der einfach ungesättigten Ölsäure -> Grafik unten.

Neben Säuren besteht Olivenöl aus Kohlenhydraten, Beta-Carotin (Provitamin A), Sterolen und Vitamin E. Das enthaltene Tocopherol (relativ wenig) besteht hauptsächlich aus kosmetisch aktivem α-Tocopherol.

  • Ölsäure
  • Palmitinsäure
  • Linolsäure
  • Squalan
  • Palmitoleinsäure

Olivenöl für brüchige, extrem trockene Haare

Ähnlich wie Kokosöl, wird auch Olivenöl bei der Haarpflege eingesetzt. Allerdings profitieren vor allem extrem trockene, kaputte Haare von den befeuchtenden und schützenden Eigenschaften dieses Öles.

In anderen Fällen können die Haare schnell überpflegt werden.

Ich würde auch grundsätzlich sagen, das Olivenöl kein Anfänger-Öl ist, da es schwer auszuwaschen ist und leicht überdosiert werden kann.

Olivenöl als Schutz für Haare:

Durch seine Zusammensetzung mit viel Ölsäure hat Olivenöl sehr gute schützende Eigenschaften. Die sind vor allem bei schwierigen klimatischen Bedingungen von Vorteil (z.B. große Kälte, Hitze).

Olivenöl für extrem trockene Haare:

Wenn Olivenöl etwas kann, dann ist es die Fähigkeit, die Haare mit Feuchtigkeit zu versorgen. Sogar sehr strapazierte und trockene Haare werden dank diesem Öl wieder gesund und glänzend.

Vorteile von Olivenöl für Haare

Olivenöl

  • spendet dem Haar viel Feuchtigkeit
  • wirkt stark rückfettend
  • wirkt schützend

Nutz die Vorteile von Olivenöl indem du es mit anderen, leichten* Pflanzenölen mischst 🙂 Du kannst aber auch ähnliches Öl nehmen, das BESSER ist: Macadamianußöl

Macadamianussöl: ähnlich, aber BESSER als Olivenöl

Fall du mit Olivenöl in der Haarpflege nicht zurecht kommst, weil es zu schwer ist und die Haare nachdunkeln, kannst du es durch Marula- oder Macadamianussöl ersetzen.

Beide Öle haben eine ähnliche Zusammensetzung wie das mediterrane Öl, sind aber leichter und einfacher auszuwaschen. Marulaöl ist leider sehr teuer, daher würde ich euch Macadamianussöl ans Herz legen.

Auch die Haarfarbe bleibt bei diesen tollen Haarölen unbeeinträchtigt.

 Haarkur selber machen mit Olivenöl

Olivenöl wird sehr oft für selbstgemachte Haarkuren verwendet.

Selbstgemachte Haarmaske mit Olivenöl:

Da Olivenöl sehr reichhaltig ist, eignet es sich gut für Tiefenkuren. Ich empfehle euch, es mit einem “leichten” Öl zu mischen. Am besten mit Jojobaöl oder Traubenkernöl. (Olivenöl ist schwer auswaschbar).

olivenoel trockene haare

Olivenöl profitiert von einer Kombination mit linolensäurehaltigen Ölen wie z.B. Traubenkernöl. So eine Mischung ergibt mit einem proteinhaltigen Eigel eine tiefregenerierende Haarmaske.

Olivenöl als Leave-in für Haare? NEIN

Das Öl ist viel zu reichhaltig und fettig, um als Leave-in benutzt zu werden. Ich persönlich kann euch vor allem Brokkilsamenöl dafür empfehlen 🙂

Olivenöl: Lagerung & Haltbarkeit

Der hohe Gehalt an Ölsäure macht Olivenöl relativ lange haltbar. Durchschnittlich bleibt es 12 Monate frisch nach dem Öffnen der Flasche. Allerdings solltest du Oliveöl vor Licht und Luft schützen. Deswegen kaufe Ölivenöl am besten nur in dunklen Glasflaschen und halten sie stets gut verschlossen.

olivenöl für die haare

Olivenöl: Wirkung im Überblick

Das gold-grüne Olivenöl

  • wirkt intensiv feuchtigkeitsspendend
  • rückfettend
  • nährend
  • relativ oxidationsstabil
  • kühl und dunkel lagern
  • kann die Haare dunkler werden lassen
  • lässt sich schwer auswaschen
  • universell.

Olivenöl kaufen: Was musst du beachten

Achten Sie darauf, dass das Olivenöl:

  • rein
  • kaltgepresst
  • unraffiniert
  • organisch zertifiziert
  • frei von Zusätzen ist.

Am besten kaufst du Olivenöl, das als “Natives Olivenöl Extra” gestempelt wurde. Das garantiert, dass das Öl direkt aus Oliven und ausschließlich mit mechanischem Verfahren (Kaltpressung) gewonnen wurde.

Entdecke auch andere HAARÖLE wie Brokkolisamenöl oder Arganöl.